Laserbehandlung des Glaukoms


Selektive Laser Trabekuloplastik (SLT)


0234slt
Darstellung des Kammerwinkels; violette Pfeile: Kammerwasserabfluss
Die SLT eignet sich sowohl als Erstbehandlung als auch als Zusatztherapie bei einem bereits medikamentös behandelten Glaukom (Grüner Star). Bei der SLT (Selektive Laser-Trabekuloplastik) werden im Trabekelmaschenwerk des Kammerwinkels durch ein Spiegel-Kontaktglas etwa 50 nicht thermische Laserherde appliziert (Abb. oben und unten). Die selektive Lasertrabekuloplastik ist eine einfache und komplikationsarme Methode, um das Offenwinkelglaukom und die okuläre Hypertension zu behandeln. Diese schonende und effektive Laserheilbehandlung wird von allen Krankenkassen bezahlt. Wir führen sie seit 2013 bei uns in der Praxis durch. Bei wem wirkt sie besser, bei wem wirkt sie weniger gut? => weiter lesen

Wirkungsweise der SLT


SLT-Prinzip
Die SLT wirkt als Photoregeneration. Sie bewirkt eine Reinigung und Erneuerung der Abflusskanäle im Kammerwinkel. Die SLT benutzt sehr kurze Laserimpulse mit geringer Energie und zielt nur auf die spezifischen Melanin- bzw. Pigmentzellen im Kammerwinkel. Diese Zellen werden stimuliert, Zytokine und Makrophagen werden aktiviert. Dadurch erfolgt eine Reinigung von verklebenden Proteinen, es kommt zu einer Erweiterung der Zellzwischenräume und damit zu einer Reinigung und natürlichen Erneuerung der Abflusswege im Kammerwinkel. Auf diese Weise wird der Abfluss des Kammerwassers verbessert und der Augeninnendruck gesenkt. Die Wirkung ähnelt der Wirkungsweise von Prostaglandin-Augentropfen (Latanoprost, Travopost, Brimatoprost, Tafloprost). (Abb.: The ophthalmologist; Ellex®)
=> mehr lesen

nach oben